Angebote zu "Johann" (38 Treffer)

Kategorien

Shops

Buchkundliche Arbeiten 3. Die italienischen Hum...
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Buchkundliche Arbeiten 3. Die italienischen Humanisten. Johann Thomas Edlen von Trattners Nachdruckgewerbe. Martin Luthers Hochschulkarriere. ab 19.8 € als Taschenbuch: Aus dem Institut für Buchwesen der Universität Mainz. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Medienwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Home affaire Bett Johann

Bett, Breckle, Made in Germany. Mit Qualität ins Reich der Träume: Das richtige Bett ist eine Entscheidung für viele Jahre! Mit dem Qualitätsprädikat \"\"Made in Germany\"\" treffen Sie eine hervorragende Wahl! Das besondere Merkmal dieses

Anbieter: Qualigo
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Johann Strauss und Richard Wagner, Hörbuch, Dig...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Daniel Spitzer gilt heute als einer der bedeutendsten Satiriker und Humanisten Wiens. Seine Erzählungen sind humoristisch und apokryphisch, ein echter Genuss. 6. Januar 1877 - Die Woche hat sehr melodisch mit einer neuen Operette von Johann Strauss begonnen, ich war seit einigen Jahren nicht im Karl-Theater und ich kenne daher den jetzigen Direktor der Hofoper Herrn Jauner schon lange nicht, da sich unsere Unbekanntschaft noch vom Karl-Theater herdatiert, wo er früher ein ziemlich beliebter Schauspieler und später ein sehr glücklicher Direktor gewesen sein soll... 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Walter Gellert. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/edel/002780/bk_edel_002780_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Home affaire Bett »Johann«

Maßangaben Breite Liegefläche , 90 cm, Länge Liegefläche , 200 cm, Breite , 96 cm, Hinweis Maßangaben , Alle Angaben sind ca.-Maße., Farbe Farbe , buche, Produktdetails Produktdetails , Bett »Johann« im tollen Design. In 6 Größen

Anbieter: Qualigo
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Teori
12,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Johann Georg Forster ist siebzehn, als er mit James Cook am 13. Juli 1772 den Hafen von Plymouth in Richtung Tahiti verlässt. Die Reise in der engen Kabine der "Resolution", mitten unter den Seeleuten und Forschern der Expedition, geht in unbekannte Welten. Für kurze Zeit wird aus Georg Teori, wie ihn die Eingeborenen der Südsee nennen. Das größte Abenteuer seines Lebens macht ihn zum Mann, zum Wissenschaftler und zum freiheitlichen Humanisten, der sein Jahrhundert prägt.

Anbieter: buecher
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
STOCKERPOINT Hose \'Johann\' braun

Farben pro Pack: Eine Farbe pro Pack; Material: Leder; Design: Mit Gürtel, Seitliche Eingrifftaschen, Verstellbare Bundweite; Muster: Weiteres Muster; Länge: 3/4-lang; Passform: Regular; Elastizität: Nicht elastisch

Anbieter: Qualigo
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Teori
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Johann Georg Forster ist siebzehn, als er mit James Cook am 13. Juli 1772 den Hafen von Plymouth in Richtung Tahiti verlässt. Die Reise in der engen Kabine der "Resolution", mitten unter den Seeleuten und Forschern der Expedition, geht in unbekannte Welten. Für kurze Zeit wird aus Georg Teori, wie ihn die Eingeborenen der Südsee nennen. Das größte Abenteuer seines Lebens macht ihn zum Mann, zum Wissenschaftler und zum freiheitlichen Humanisten, der sein Jahrhundert prägt.

Anbieter: buecher
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
König Johann 2018 Fernblick Riesling Serriger K...

Ein säurebetonter Riesling mit leichter Frucht, trocken und ausdrucksstark.

Anbieter: Qualigo
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Gesammelte Werke
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bekannte sowie zahlreiche bisher unveröffentlichte Texte des Aufklärers und Theologen Johann Peter Hebel.Schon Walter Benjamin, einer der großen Interpreten Johann Peter Hebels, forderte 1926 eine Gesamtausgabe des aufgeklärten Humanisten. Die letzte umfangreiche Ausgabe von 1838 bietet ein nur sehr eingeschränktes Bild vom Dichter der "Allemannischen Gedichte" (1803) und des "Schatzkästleins des rheinischen Hausfreunds" (1811). Jan Knopf, Franz Littmann und Hansgeorg Schmidt-Bergmann legen nun erstmals eine Gesamtausgabe der Werke vor und rücken den Dichter in das Licht, das ihm endlich gebührt.Johann Peter Hebel, 1760 geboren, war als Theologe ein Aufklärer, der seine Dichtungen dazu nutzte, die gesellschaftlichen Realitäten seiner Zeit offenzulegen und durchschaubar zu machen. Ein "Handorakel der Lebensklugheit für kleine Leute" sei sein Werk, konstatierte Ernst Bloch. Hebel selbst war ein "Hausfreund" im konkreten Sinn und einer der großartigsten Erzähler der Weltliteraturzugleich - Vorbild für Tolstoi, Kafka oder Brecht.Die sechsbändige Studienausgabe erschließt - neben den bekannten Texten Hebels - zahlreiche unveröffentlichte und unbekannte Schriften, die den immensen Umfang des gesamten Werks erstmals zugänglich machen. Die gewählte Chronologie der Präsentation, orientiert an den Erstdrucken, stellt die Werke in ihren historischen Kontext und kommentiert die zum Verständnis notwendigen Fakten und Bezüge. Das große Brief-Konvolut der Jahre 1784 bis 1826 ermöglichen einen Einblick in die persönlichen Lebensumstände des ersten Prälaten der Evangelischen Landeskirche in Baden und zeigen Johann Peter Hebel zugleich als einen Meister des schriftlichen Dialogs sowie als gewitzten Dialektiker.

Anbieter: buecher
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Johann Lafer 2er Set Antihaft-Pfannen schwarz

Johann Lafer 2er Set Antihaft-Pfannen schwarz

Anbieter: Qualigo
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Gesammelte Werke
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Bekannte sowie zahlreiche bisher unveröffentlichte Texte des Aufklärers und Theologen Johann Peter Hebel.Schon Walter Benjamin, einer der großen Interpreten Johann Peter Hebels, forderte 1926 eine Gesamtausgabe des aufgeklärten Humanisten. Die letzte umfangreiche Ausgabe von 1838 bietet ein nur sehr eingeschränktes Bild vom Dichter der "Allemannischen Gedichte" (1803) und des "Schatzkästleins des rheinischen Hausfreunds" (1811). Jan Knopf, Franz Littmann und Hansgeorg Schmidt-Bergmann legen nun erstmals eine Gesamtausgabe der Werke vor und rücken den Dichter in das Licht, das ihm endlich gebührt.Johann Peter Hebel, 1760 geboren, war als Theologe ein Aufklärer, der seine Dichtungen dazu nutzte, die gesellschaftlichen Realitäten seiner Zeit offenzulegen und durchschaubar zu machen. Ein "Handorakel der Lebensklugheit für kleine Leute" sei sein Werk, konstatierte Ernst Bloch. Hebel selbst war ein "Hausfreund" im konkreten Sinn und einer der großartigsten Erzähler der Weltliteraturzugleich - Vorbild für Tolstoi, Kafka oder Brecht.Die sechsbändige Studienausgabe erschließt - neben den bekannten Texten Hebels - zahlreiche unveröffentlichte und unbekannte Schriften, die den immensen Umfang des gesamten Werks erstmals zugänglich machen. Die gewählte Chronologie der Präsentation, orientiert an den Erstdrucken, stellt die Werke in ihren historischen Kontext und kommentiert die zum Verständnis notwendigen Fakten und Bezüge. Das große Brief-Konvolut der Jahre 1784 bis 1826 ermöglichen einen Einblick in die persönlichen Lebensumstände des ersten Prälaten der Evangelischen Landeskirche in Baden und zeigen Johann Peter Hebel zugleich als einen Meister des schriftlichen Dialogs sowie als gewitzten Dialektiker.

Anbieter: buecher
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Botaniker (16. Jahrhundert)
18,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 56. Kapitel: Leonhart Fuchs, Hieronymus Bock, Hermann von Neuenahr der Ältere, Conrad Gesner, Pietro Andrea Mattioli, Euricius Cordus, Prospero Alpini, Charles de l Écluse, John Tradescant der Ältere, Otto Brunfels, Leonhard Thurneysser, Leonhard Rauwolf, Jean Ruel, Ulisse Aldrovandi, Garcia da Orta, Georg Aemilius, Tabernaemontanus, Luca Ghini, Caspar Bauhin, Thaddaeus Hagecius, Andrea Cesalpino, Adam Lonitzer, Theodor Dorsten, Lorenz Scholz von Rosenau, Cristóbal Acosta, Valerius Cordus, John Gerard, John Parkinson, Fabio Colonna, Outgert Cluyt, Johannes Thal, Johann Bauhin, Rembert Dodoens, Johannes Franke, Michele Mercati, Bartolomeo Maranta, Hieronymus Harder, Pierre Belon, Amato Lusitano, Guillaume Rondelet, Joachim Camerarius der Jüngere, Guy de La Brosse, Benedictus Aretius, Ludwig Jungermann, Paul Reneaulme, Giacomo Antonio Cortusi, Christian Calenus, Jacques Daléchamps, Jean Robin, Nicolás Monardes, Adriaan van den Spiegel, William Turner, Melchior Wieland, Johann Aicholz, Matthias de L Obel, Pierre Richer de Belleval, Vespasien Robin, Nicolas Ager, Pierre Pena, Castore Durante, Johann Heinrich Cherler. Auszug: Hermann Graf von Neuenahr (Nuenar, a Nvenare, de Nova Aquila) ( 1482; 2. Oktober 1530 in Augsburg) war ein deutscher humanistischer Theologe, Staatsmann, Naturwissenschaftler und erzbischöflicher Kanzler der alten Universität Köln. Skulptur des Hermann Graf von Neuenahr am Kölner Rathausturm von Karl-Josef Dierkes Hermann von Neuenahr war der Sohn von Graf Wilhelm von Neuenahr ( 1497) und Walburga Gräfin von Manderscheid-Schleiden (1468 nach 1527). Hermanns Bruder Graf Wilhelm II. von Neuenahr (um 1497 1553) war verheiratet mit der Erbtochter der Grafschaft Moers, Gräfin Anna von Wied (um 1500 1528), einer Nichte des späteren Kölner Erzbischofs und Kurfürsten Hermann V. von Wied (1477 1552). Wilhelm II. war der Vater von Graf Hermann von Neuenahr und Moers dem Jüngeren (1520 1578). Hermann von Neuenahr wuchs in Köln auf; der alte Neuenahrer Hof (im 17. Jh. niedergelegt), das Hofgut der Familie, stand an der Ecke Langgasse (heute: Neven-DuMont-Straße) / Schwalbengasse-Kupfergasse. Schon als Kind erhielt Hermann von Neuenahr 1495 im Alter von 13 Jahren eine Präbende (Pfründe) als Kanoniker am Kölner Domkapitel, 1500 auch an der Kathedrale St. Lambert in Lüttich. Er war zudem Kanoniker an St. Gereon in Köln und am Marienstift zu Aachen. Hermann von Neuenahr wurde bei seinem Onkel, dem Kölner Domherren Graf Simon von Spiegelberg (vor 1475-1524), erzogen. Sein Erzieher ( Institutor ) war der Humanist Peter Pherndorphius. 1504 immatrikulierte er sich als Domicellus hermannus de Nuwennaro canonicus maioris eccl an der Kölner Universität. 1508 bis 1510 unternahm Hermann von Neuenahr im Gefolge einer nach Rom reisenden Gesandtschaft des Kölner Erzbischofes Philipp II. von Daun (1463 1515) eine ausgedehnte Studienreise nach Italien. Er wurde von seinem Präzeptor (Lehrer), dem Humanisten Johannes Caesarius (1468-1550), begleitet. Beide immatrikulieren sich 1509 in Bologna, studierten dort intensiv Griechisch und besuchten Ferrara. Famulus von Hermann von Neuenahr auf d

Anbieter: buecher
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Botaniker (16. Jahrhundert)
19,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 56. Kapitel: Leonhart Fuchs, Hieronymus Bock, Hermann von Neuenahr der Ältere, Conrad Gesner, Pietro Andrea Mattioli, Euricius Cordus, Prospero Alpini, Charles de l Écluse, John Tradescant der Ältere, Otto Brunfels, Leonhard Thurneysser, Leonhard Rauwolf, Jean Ruel, Ulisse Aldrovandi, Garcia da Orta, Georg Aemilius, Tabernaemontanus, Luca Ghini, Caspar Bauhin, Thaddaeus Hagecius, Andrea Cesalpino, Adam Lonitzer, Theodor Dorsten, Lorenz Scholz von Rosenau, Cristóbal Acosta, Valerius Cordus, John Gerard, John Parkinson, Fabio Colonna, Outgert Cluyt, Johannes Thal, Johann Bauhin, Rembert Dodoens, Johannes Franke, Michele Mercati, Bartolomeo Maranta, Hieronymus Harder, Pierre Belon, Amato Lusitano, Guillaume Rondelet, Joachim Camerarius der Jüngere, Guy de La Brosse, Benedictus Aretius, Ludwig Jungermann, Paul Reneaulme, Giacomo Antonio Cortusi, Christian Calenus, Jacques Daléchamps, Jean Robin, Nicolás Monardes, Adriaan van den Spiegel, William Turner, Melchior Wieland, Johann Aicholz, Matthias de L Obel, Pierre Richer de Belleval, Vespasien Robin, Nicolas Ager, Pierre Pena, Castore Durante, Johann Heinrich Cherler. Auszug: Hermann Graf von Neuenahr (Nuenar, a Nvenare, de Nova Aquila) ( 1482; 2. Oktober 1530 in Augsburg) war ein deutscher humanistischer Theologe, Staatsmann, Naturwissenschaftler und erzbischöflicher Kanzler der alten Universität Köln. Skulptur des Hermann Graf von Neuenahr am Kölner Rathausturm von Karl-Josef Dierkes Hermann von Neuenahr war der Sohn von Graf Wilhelm von Neuenahr ( 1497) und Walburga Gräfin von Manderscheid-Schleiden (1468 nach 1527). Hermanns Bruder Graf Wilhelm II. von Neuenahr (um 1497 1553) war verheiratet mit der Erbtochter der Grafschaft Moers, Gräfin Anna von Wied (um 1500 1528), einer Nichte des späteren Kölner Erzbischofs und Kurfürsten Hermann V. von Wied (1477 1552). Wilhelm II. war der Vater von Graf Hermann von Neuenahr und Moers dem Jüngeren (1520 1578). Hermann von Neuenahr wuchs in Köln auf; der alte Neuenahrer Hof (im 17. Jh. niedergelegt), das Hofgut der Familie, stand an der Ecke Langgasse (heute: Neven-DuMont-Straße) / Schwalbengasse-Kupfergasse. Schon als Kind erhielt Hermann von Neuenahr 1495 im Alter von 13 Jahren eine Präbende (Pfründe) als Kanoniker am Kölner Domkapitel, 1500 auch an der Kathedrale St. Lambert in Lüttich. Er war zudem Kanoniker an St. Gereon in Köln und am Marienstift zu Aachen. Hermann von Neuenahr wurde bei seinem Onkel, dem Kölner Domherren Graf Simon von Spiegelberg (vor 1475-1524), erzogen. Sein Erzieher ( Institutor ) war der Humanist Peter Pherndorphius. 1504 immatrikulierte er sich als Domicellus hermannus de Nuwennaro canonicus maioris eccl an der Kölner Universität. 1508 bis 1510 unternahm Hermann von Neuenahr im Gefolge einer nach Rom reisenden Gesandtschaft des Kölner Erzbischofes Philipp II. von Daun (1463 1515) eine ausgedehnte Studienreise nach Italien. Er wurde von seinem Präzeptor (Lehrer), dem Humanisten Johannes Caesarius (1468-1550), begleitet. Beide immatrikulieren sich 1509 in Bologna, studierten dort intensiv Griechisch und besuchten Ferrara. Famulus von Hermann von Neuenahr auf d

Anbieter: buecher
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
Vom Glück des Lesens und Gelesenwerdens
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

«Wer zwei Paar Hosen hat, mache eins zu Geld und schaffe sich dieses Buch an.» (Georg Christoph Lichtenberg) Alle, die gute und schöne Bücher lieben, sich in der Welt des Lesens zu Hause fühlen und bibliophil oder gar biblioman zu nennen sind, werden an den 600 Klassiker-Aphorismen eine diebische Freude haben. Und für die Liebhaber und Sammler der Manesse Bibliothek ist der neue Almanach unverzichtbar als Vademekum durch sechs Jahrzehnte Verlagsgeschichte. Sind Leser Dummköpfe, die mit der Lektüre nur den Mangel an eigenem Denkvermögen bemänteln? So nämlich urteilt Schopenhauer in bekannt provokativer Manier. Oder ist nicht vielmehr Lessing bei seinem Lob des Lesers beizupflichten? - Die hochkarätige Expertenrunde zum Thema «Buch» reicht vom großen Humanisten Erasmus von Rotterdam bis zum aristokratischen Konservativen Sándor Márai, vom irrlichternden Schalk Laurence Sterne bis zur bekennenden Ästhetin Virginia Woolf, vom feinsinnigen Essaisten Michel de Montaigne bis zur großen Realistin Marie von Ebner-Eschenbach, von Johann Wolfgang Goethe, dem deutschen Klassiker schlechthin, bis zu Franz Kafka, dem Klassiker der Moderne, von Paul Valéry, dem Architekten poetischen Sprechens, bis zu Karl Kraus, dem alles Sprache war. Diese Autoren und ein gutes Dutzend mehr bilden die illustre Gesellschaft, denen der Leser allerlei Prägnantes ablauschen kann übers Lesen und Gelesenwerden, über das Schreiben und das Machen, das Sammeln und das Lieben von Büchern, über Kritiker und Verleger, Autoren und Buchhändler, über Gedichte und Romane, über Inhalt und Stil - über alles, was mit dem großen, wunderbaren Thema Lesen zusammenhängt. Ergänzt wird dieses einzigartige Kompendium im Anhang durch eine ausführliche Verlagschronik und ein vollständiges Verzeichnis aller Bücher, die seit 1944 in den Reihen Bibliothek der Weltliteratur, Bibliothek der Weltgeschichte, Manesse Bücherei und Manesse Drucke erschienen sind.

Anbieter: buecher
Stand: 16.12.2019
Zum Angebot
AsyncRequest\Request Object ( [url:protected] => https://qualigo.com/doks/search.php?ean=TRUE&ref=www.p.de&ds=websucde&subs=websuche&query=humanisten+Johann&count=5 [handle:protected] => Resource id #13 )