Angebote zu "Jahrhundert" (166 Treffer)

Kategorien

Shops

Wie fromm waren die Humanisten?
84,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10/2016, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Wie fromm waren die Humanisten?, Redaktion: Hamm, Berndt // Kaufmann, Thomas, Verlag: Harrassowitz Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Protestantismus // Deutsche Geschichte // 16.-18. Jahrhundert // Humanismus // Kirchengeschichte // Renaissance // Frührenaissance // Deutschland // 19. Jahrhundert // 1800 bis 1899 n. Chr // Sozial // und Kulturgeschichte, Rubrik: Geschichte // Neuzeit, Seiten: 359, Reihe: Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung (Nr. 33), Gewicht: 951 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Humanismus unter Verfolgung
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.11.2018, Medium: Stück, Einband: Geheftet, Titel: Humanismus unter Verfolgung, Titelzusatz: Bedrohte Humanisten, Redaktion: Bauer, Renate, Verlag: Lenz, Angelika Verlag // Lenz, Ortrun E., Sprache: Deutsch, Schlagworte: Humanismus // erste Hälfte 21. Jahrhundert // 2000 bis 2050 n. Chr // Politik und Staat, Rubrik: Politikwissenschaft // Soziologie, Populäre Darst., Seiten: 64, Reihe: DFW-Reihe: Berichte und Standpunkte (Nr. 30), Gewicht: 94 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Das Lob der Torheit, Hörbuch, Digital, 1, 263min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor 500 Jahren schrieb Erasmus von Rotterdam seinen europäischen Bestseller "Das Lob der Torheit", und bis heute entfaltet der gesellschaftskritische Rundumschlag eines der gelehrtesten Humanisten seine elektrisierende Wirkung. Denn darin geht es ganz schön scharf zur Sache, alle bekommen ihr Fett weg: alte Knacker, die sich mit jungen Frauen vergnügen, prassende Reiche, bornierte Eliten, vor allem aber die gesamte Geistlichkeit der heiligen Mutter Kirche. Eine saftige Kritik am Bunga-Bunga des 16. Jahrhunderts, die es auf den Index der verbotenen Bücher schaffte und bis ins 20. Jahrhundert hinein unter Theologen als eines der gefährlichsten Bücher der Weltliteratur gehandelt wurde. Wer sonst als ein gelernter Buchhändler hätte ein Anrecht darauf, dieses Urwerk des modernen satirischen Textes einzulesen? Eigentlich ganz viele, aber alle haben abgesagt. Also übernahm Jochen Malmsheimer! 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Jochen Malmsheimer. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/roof/000164/bk_roof_000164_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Gegen die Pseudodialektiker
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vives' Schrift "Gegen die Pseudodialektiker", die von Thomas Morus und Erasmus von Rotterdam hoch gelobt wurde und stark von Morus und Lorenzo Valla beeinflusst ist, wurde von vielen seiner Zeitgenossen lebhaft rezipiert. Sie ist ein satirischer Angriff auf die vergangenen 500 Jahre Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, ein Angriff, in dem sämtliche Argumente der Humanisten gegen die Scholastik und deren Auffassung von Sprache ins Feld geführt werden, die Vives zufolge doch nur "eine zwar große, aber unnütze Menge an Unkraut" hervorgebracht habe. Worum es geht, ist also die Rolle der Sprache und die Rangstellung, die die "artes de sermone" in der Ausbildung an der Universität einnehmen sollten: "Denn sie [die Scholastiker] träumen und erfinden für sich selbst Unsinnigkeiten und eine Art neuer Sprache, die nur sie allein verstehen." Die scholastische Philosophie hatte für die Humanisten die Fähigkeit verloren, die Realität des Menschen zu erkennen und zu erklären. Für die Humanisten motivierend war ihre Abneigung gegenüber dem, was wir als scholastische Methode kennen, die hochintellektuell Fragen generierte und Antworten daraus imaginierte, die aber für die Humanisten keinen Realbezug mehr zu haben schien. Die Philosophie an der Universität war für die Humanisten seit dem 14. Jahrhundert von einer Realwissenschaft zu einer reinen Begriffswissenschaft geworden, die, wie Petrarca sagt, nicht auf den Dingen, sondern nur noch auf Worten beruhe und sich ausschließlich im Bereich der Sprache bewege - und daher als sinnlose Geschwätzigkeit kritisiert wurde. Vives' kleine Polemik ist über ihren Kontext in der Frühen Neuzeit hinaus von überzeitlicher Bedeutung: Entstanden im Zusammenhang der Krise der Philosophie am Ausgang des Mittelalters, argumentiert sie gegen festgefahrenes Denken und fordert eine neue, dem Leben dienende Philosophie ein.

Anbieter: buecher
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Gegen die Pseudodialektiker
33,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vives' Schrift "Gegen die Pseudodialektiker", die von Thomas Morus und Erasmus von Rotterdam hoch gelobt wurde und stark von Morus und Lorenzo Valla beeinflusst ist, wurde von vielen seiner Zeitgenossen lebhaft rezipiert. Sie ist ein satirischer Angriff auf die vergangenen 500 Jahre Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, ein Angriff, in dem sämtliche Argumente der Humanisten gegen die Scholastik und deren Auffassung von Sprache ins Feld geführt werden, die Vives zufolge doch nur "eine zwar große, aber unnütze Menge an Unkraut" hervorgebracht habe. Worum es geht, ist also die Rolle der Sprache und die Rangstellung, die die "artes de sermone" in der Ausbildung an der Universität einnehmen sollten: "Denn sie [die Scholastiker] träumen und erfinden für sich selbst Unsinnigkeiten und eine Art neuer Sprache, die nur sie allein verstehen." Die scholastische Philosophie hatte für die Humanisten die Fähigkeit verloren, die Realität des Menschen zu erkennen und zu erklären. Für die Humanisten motivierend war ihre Abneigung gegenüber dem, was wir als scholastische Methode kennen, die hochintellektuell Fragen generierte und Antworten daraus imaginierte, die aber für die Humanisten keinen Realbezug mehr zu haben schien. Die Philosophie an der Universität war für die Humanisten seit dem 14. Jahrhundert von einer Realwissenschaft zu einer reinen Begriffswissenschaft geworden, die, wie Petrarca sagt, nicht auf den Dingen, sondern nur noch auf Worten beruhe und sich ausschließlich im Bereich der Sprache bewege - und daher als sinnlose Geschwätzigkeit kritisiert wurde. Vives' kleine Polemik ist über ihren Kontext in der Frühen Neuzeit hinaus von überzeitlicher Bedeutung: Entstanden im Zusammenhang der Krise der Philosophie am Ausgang des Mittelalters, argumentiert sie gegen festgefahrenes Denken und fordert eine neue, dem Leben dienende Philosophie ein.

Anbieter: buecher
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Teori
12,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Johann Georg Forster ist siebzehn, als er mit James Cook am 13. Juli 1772 den Hafen von Plymouth in Richtung Tahiti verlässt. Die Reise in der engen Kabine der "Resolution", mitten unter den Seeleuten und Forschern der Expedition, geht in unbekannte Welten. Für kurze Zeit wird aus Georg Teori, wie ihn die Eingeborenen der Südsee nennen. Das größte Abenteuer seines Lebens macht ihn zum Mann, zum Wissenschaftler und zum freiheitlichen Humanisten, der sein Jahrhundert prägt.

Anbieter: buecher
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Teori
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Johann Georg Forster ist siebzehn, als er mit James Cook am 13. Juli 1772 den Hafen von Plymouth in Richtung Tahiti verlässt. Die Reise in der engen Kabine der "Resolution", mitten unter den Seeleuten und Forschern der Expedition, geht in unbekannte Welten. Für kurze Zeit wird aus Georg Teori, wie ihn die Eingeborenen der Südsee nennen. Das größte Abenteuer seines Lebens macht ihn zum Mann, zum Wissenschaftler und zum freiheitlichen Humanisten, der sein Jahrhundert prägt.

Anbieter: buecher
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Erste lateinische Lesestücke / Prima lectio
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Lustvoll Latein lernen? Wenn Text und Übersetzung nebeneinander stehen und wenn die Lesestücke heiter und unterhaltsam sind, macht das Lernen gleich mehr Spaß.In diesem Bändchen findet man Kindergeschichten, Anekdoten, Fabeln, Märchen, Sagen und Historisches aus Lateinbüchern vom siebzehnten Jahrhundert bis heute, Legenden und Lieder aus dem Mittelalter, satirische und derb-witzige Texte von Humanisten und antiken Autoren - fast die ganze Welt vom Himmel bis zum Tartarus in lateinischer Sprache, in leichten oder noch-nicht-schwierigen Texten, und parallel dazu gedruckt die deutsche Übersetzung. Kurz: Ein vergnügliches und lehrreiches Lektüre-Büchlein für alle, Kinder und Erwachsene, die mit ihrem Latein am Anfang - oder am Ende sind.

Anbieter: buecher
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot
Erste lateinische Lesestücke / Prima lectio
10,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Lustvoll Latein lernen? Wenn Text und Übersetzung nebeneinander stehen und wenn die Lesestücke heiter und unterhaltsam sind, macht das Lernen gleich mehr Spaß.In diesem Bändchen findet man Kindergeschichten, Anekdoten, Fabeln, Märchen, Sagen und Historisches aus Lateinbüchern vom siebzehnten Jahrhundert bis heute, Legenden und Lieder aus dem Mittelalter, satirische und derb-witzige Texte von Humanisten und antiken Autoren - fast die ganze Welt vom Himmel bis zum Tartarus in lateinischer Sprache, in leichten oder noch-nicht-schwierigen Texten, und parallel dazu gedruckt die deutsche Übersetzung. Kurz: Ein vergnügliches und lehrreiches Lektüre-Büchlein für alle, Kinder und Erwachsene, die mit ihrem Latein am Anfang - oder am Ende sind.

Anbieter: buecher
Stand: 11.07.2020
Zum Angebot