Angebote zu "Ihre" (116 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Wiener Universitat und ihre Humanisten
24,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wiener Universitat und ihre Humanisten ab 24.5 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Jenseits aller Grenzen
3,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Während einer Spendengala wird Sarah Jordan - eine unbedarfte, verheiratete Amerikanerin, die in der britischen Society zuhause ist - Zeugin eines glühenden Appells, vorgebracht von einem Außenseiter: dem gesellschaftskritischen Humanisten Dr. Nick Callahan. Sein Appell im Namen der unter seiner Obhut stehenden Flüchtlingskinder gibt Sarahs Leben die entscheidende Wendung. Angezogen von Nick und seinem Anliegen gibt sie ihr beschütztes Leben in England auf, um sich an seiner Seite für die Unterstützung der Flüchtlingslager einzusetzen. Als Sarahs Arbeit sie in eine dieser unsicheren Gegenden bringt, die wenige Menschen bisher bereisten und noch weniger überlebten, wird sie sich bewusst, dass die harte Realität, der sie begegnet - und ihre wachsende Zuneigung zu dem charismatischen, unberechenbaren Arzt - in ihr eine Leidenschaft entfachen: Menschenleben zu retten, auch wenn sie dabei ihr eigenes riskiert.

Anbieter: reBuy
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Gegen die Pseudodialektiker
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vives' Schrift "Gegen die Pseudodialektiker", die von Thomas Morus und Erasmus von Rotterdam hoch gelobt wurde und stark von Morus und Lorenzo Valla beeinflusst ist, wurde von vielen seiner Zeitgenossen lebhaft rezipiert. Sie ist ein satirischer Angriff auf die vergangenen 500 Jahre Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, ein Angriff, in dem sämtliche Argumente der Humanisten gegen die Scholastik und deren Auffassung von Sprache ins Feld geführt werden, die Vives zufolge doch nur "eine zwar große, aber unnütze Menge an Unkraut" hervorgebracht habe. Worum es geht, ist also die Rolle der Sprache und die Rangstellung, die die "artes de sermone" in der Ausbildung an der Universität einnehmen sollten: "Denn sie [die Scholastiker] träumen und erfinden für sich selbst Unsinnigkeiten und eine Art neuer Sprache, die nur sie allein verstehen." Die scholastische Philosophie hatte für die Humanisten die Fähigkeit verloren, die Realität des Menschen zu erkennen und zu erklären. Für die Humanisten motivierend war ihre Abneigung gegenüber dem, was wir als scholastische Methode kennen, die hochintellektuell Fragen generierte und Antworten daraus imaginierte, die aber für die Humanisten keinen Realbezug mehr zu haben schien. Die Philosophie an der Universität war für die Humanisten seit dem 14. Jahrhundert von einer Realwissenschaft zu einer reinen Begriffswissenschaft geworden, die, wie Petrarca sagt, nicht auf den Dingen, sondern nur noch auf Worten beruhe und sich ausschließlich im Bereich der Sprache bewege - und daher als sinnlose Geschwätzigkeit kritisiert wurde. Vives' kleine Polemik ist über ihren Kontext in der Frühen Neuzeit hinaus von überzeitlicher Bedeutung: Entstanden im Zusammenhang der Krise der Philosophie am Ausgang des Mittelalters, argumentiert sie gegen festgefahrenes Denken und fordert eine neue, dem Leben dienende Philosophie ein.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Gegen die Pseudodialektiker
33,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vives' Schrift "Gegen die Pseudodialektiker", die von Thomas Morus und Erasmus von Rotterdam hoch gelobt wurde und stark von Morus und Lorenzo Valla beeinflusst ist, wurde von vielen seiner Zeitgenossen lebhaft rezipiert. Sie ist ein satirischer Angriff auf die vergangenen 500 Jahre Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, ein Angriff, in dem sämtliche Argumente der Humanisten gegen die Scholastik und deren Auffassung von Sprache ins Feld geführt werden, die Vives zufolge doch nur "eine zwar große, aber unnütze Menge an Unkraut" hervorgebracht habe. Worum es geht, ist also die Rolle der Sprache und die Rangstellung, die die "artes de sermone" in der Ausbildung an der Universität einnehmen sollten: "Denn sie [die Scholastiker] träumen und erfinden für sich selbst Unsinnigkeiten und eine Art neuer Sprache, die nur sie allein verstehen." Die scholastische Philosophie hatte für die Humanisten die Fähigkeit verloren, die Realität des Menschen zu erkennen und zu erklären. Für die Humanisten motivierend war ihre Abneigung gegenüber dem, was wir als scholastische Methode kennen, die hochintellektuell Fragen generierte und Antworten daraus imaginierte, die aber für die Humanisten keinen Realbezug mehr zu haben schien. Die Philosophie an der Universität war für die Humanisten seit dem 14. Jahrhundert von einer Realwissenschaft zu einer reinen Begriffswissenschaft geworden, die, wie Petrarca sagt, nicht auf den Dingen, sondern nur noch auf Worten beruhe und sich ausschließlich im Bereich der Sprache bewege - und daher als sinnlose Geschwätzigkeit kritisiert wurde. Vives' kleine Polemik ist über ihren Kontext in der Frühen Neuzeit hinaus von überzeitlicher Bedeutung: Entstanden im Zusammenhang der Krise der Philosophie am Ausgang des Mittelalters, argumentiert sie gegen festgefahrenes Denken und fordert eine neue, dem Leben dienende Philosophie ein.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Sämtliche Dramen
16,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Camus' Dramen erstmals vollzählig und in neuer ÜbersetzungEinen "Humanisten auf der Bühne" nennt der Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel in seinem Nachwort den französischen Autor und erklärt damit dessen Aktualität.Machtbesessene Despoten, verblendete Attentäter, oder aufständische Freiheitskämpfer: die Dramen Albert Camus' machten ihn zu einem Klassiker der Moderne und bestechen bis heute durch ihre Aktualität. Diese erstmals vollzählige und erweiterte Ausgabe seiner Dramen versammelt sieben insgesamt neu übersetzte Stücke in einem Band, darunter das erst 2006 entdeckte "Impromptu der Philosophen", eine eindringlich-ironische Auseinandersetzung des Künstlers mit Jean-Paul Sartre.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Sämtliche Dramen
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Camus' Dramen erstmals vollzählig und in neuer ÜbersetzungEinen "Humanisten auf der Bühne" nennt der Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel in seinem Nachwort den französischen Autor und erklärt damit dessen Aktualität.Machtbesessene Despoten, verblendete Attentäter, oder aufständische Freiheitskämpfer: die Dramen Albert Camus' machten ihn zu einem Klassiker der Moderne und bestechen bis heute durch ihre Aktualität. Diese erstmals vollzählige und erweiterte Ausgabe seiner Dramen versammelt sieben insgesamt neu übersetzte Stücke in einem Band, darunter das erst 2006 entdeckte "Impromptu der Philosophen", eine eindringlich-ironische Auseinandersetzung des Künstlers mit Jean-Paul Sartre.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Martin Luther und die Reformation: Der Kampf um...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob Martin Luthers Thesen am 31. Oktober 1517 tatsächlich an die Wittenberger Schlosskirche genagelt wurden, ist umstritten. Sicher ist allerdings, dass die Thesen durch Briefe und Nachdrucke in Windeseile verbreitet wurden. Was bis dahin in einem akademischen Disput nur allmählich bekannt geworden wäre, machten Buchdruck und Korrespondenz unter Humanisten zu einem öffentlichen Ereignis. In seinen Thesen wendet sich Luther gezielt gegen den Ablass. Anstoß genommen hatte er an einer Ablasskampagne des Dominikanermönchs Johannes Tetzel, die Luther als Theologieprofessor der Provinzuniversität Wittenberg kritisierte. Die fiskalischen Zusammenhänge der Ablassbriefe durchschaute er nicht, weil sie nur wenigen Eingeweihten bekannt waren. Die Kurie brauchte nämlich das Geld für den Neubau und Umbau des Petersdoms in Rom. Dieser sogenannte Petersablass fand aber auch in Deutschland einen Nutznießer. Es war der Erzbischof von Mainz, Kardinal Albrecht von Brandenburg, der auf diese Weise seine Schulden zu bezahlen hoffte. Mit 50.000 Gulden stand er beim Augsburger Bankhaus Fugger in der Kreide. Denn er hatte einen hohen Dispens dafür zahlen müssen, dass er sich kirchenrechtswidrig auf zwei Erzstühle in Mainz und in Magdeburg hatte wählen lassen. Für die Erlaubnis, diesen Ablass in seinen Diözesen verkaufen zu lassen, versprach ihm die Kurie die Hälfte der Einnahmen. Auch wenn Luther die Thesen ganz arglos innerhalb der Kirchenhierarchie verbreitete, gilt ihre Verbreitung als Initialzündung der Reformation. Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Christian Geisler, Markus Kästle. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/edel/004745/bk_edel_004745_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Erasmus von Rotterdam - Humanist, nicht Populist
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die rechtsautoritäre Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat 2018 die Desiderius-Erasmus-Stiftung als ihre parteinahe Bundesstiftung anerkannt und schmückt sich nun mit dem Namen des niederländischen Renaissance-Humanisten Erasmus von Rotterdam (1466-1536). Der Band untersucht zum einen exemplarisch die geschichtspolitischen Strategien der Partei zur Vereinnahmung von Teilen der europäischen Geistesgeschichte. Zum anderen wird Erasmus' moralischer und politischer Universalismus, der auf ein republikanisches Europa aller seiner Bürgerinnen und Bürger zielte, ebenso herausgearbeitet wie dessen humanistische Sperrigkeit in Bezug auf ideologische Vereinnahmungen durch politische und weltanschauliche Positionen. Dabei geht es nicht zuletzt um vorhandene Aktualisierungspotentiale für die heutige Entwicklung humaner Zukunftsperspektiven.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Erasmus von Rotterdam - Humanist, nicht Populist
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Die rechtsautoritäre Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat 2018 die Desiderius-Erasmus-Stiftung als ihre parteinahe Bundesstiftung anerkannt und schmückt sich nun mit dem Namen des niederländischen Renaissance-Humanisten Erasmus von Rotterdam (1466-1536). Der Band untersucht zum einen exemplarisch die geschichtspolitischen Strategien der Partei zur Vereinnahmung von Teilen der europäischen Geistesgeschichte. Zum anderen wird Erasmus' moralischer und politischer Universalismus, der auf ein republikanisches Europa aller seiner Bürgerinnen und Bürger zielte, ebenso herausgearbeitet wie dessen humanistische Sperrigkeit in Bezug auf ideologische Vereinnahmungen durch politische und weltanschauliche Positionen. Dabei geht es nicht zuletzt um vorhandene Aktualisierungspotentiale für die heutige Entwicklung humaner Zukunftsperspektiven.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot